Prof. em. Dr. rer. soc. Matthias Moch

Akademischer Werdegang

Philipps-Universität Marburg, Studium der Erziehungswissenschaft

Philipps-Universität Marburg, Studium der Psychologie, Diplom

Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Promotion zum Dr. rer. soc.

Weiterbildung in Psychodrama, Kinder-Therapie, Supervision und Familienmediation

Universität Konstanz, Fachgruppe Soziologie, Projektleiter Forschungsprojekt Gesellschaft und Familie

College of Human Ecology, Cornell University, Ithaca, N.Y., Studien- und Forschungsaufenthalt

Professor und Studiengangsleiter, Duale Hochschule BW Stuttgart; Schwerpunkt Erziehungshilfen (bis 2021)
Vorsitzender der Fachkommission Sozialwesen der DHBW (bis 2019)

Landeslehrpreis des Landes Baden-Württemberg 2010

Forschungsförderlinie Baden-Württemberg: Projekt 2015
Zertifikat "Gute Kinderschutzverfahren", Universitätsklinikum Ulm; 2021

 

Externe Lehrtätigkeiten und Projekte (Auswahl)

  •  „Vor der Realität darf man nicht die Augen verschließen!“ Bericht zur wissenschaftlichen Untersuchung der pädagogischen Arbeit in der Sophienpflege Tübingen in den Jahren 1958 bis 1983 – Zum pädagogischen Wirken von Rudolf Leski 
  • Diakonisches Werk Württemberg: Herausforderungen in der Offensiven Arbeit diakonischer Einrichtungen mit systemherausfordernden jungen Menschen (Projekt HerOEs)
  • Personale Kompetenzen und strukturelle Rahmenbedingungen stationärer Erziehungshilfen in Baden-Württemberg
  • Berufsbiografien in Feldern der Sozialen Arbeit - Berufseintritt und zu den Erfahrungen im Berufsleben von Absolvent*innen des Bachelor-Studiengangs „Soziale Arbeit“
  • Kommunalverband Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS), Fortbildung:  Kinderschutzfachkräfte (§8a/b SGBVIII; §4 KKG); Praxisanleitung Studierender der Sozialen Arbeit.
  • Elisabethverein Marburg und den Vitos-Kliniken Lahnhöhe Marburg: Das Familienhaus: Unterbringung und Förderung von Familien nach stationärer psychiatrischer Behandlung
  • Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Baden-Württemberg; Fortbildungen im Kinderschutz; in der Praxisanleitung von Studierenden
  • Amt für Stadt Esslingen, Amt für Bildung, Erziehung und Betreuung: Fortbildungen im Kinderschutz

 

Mitgliedschaften

  • Verband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
  • Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGFH) 
  • LOkal und NAchhaltig leben und arbeiten in Urbach e.V. (LONA)
  • Verein für sozialpädagogisches Segeln e.V. Konstanz 

 

Letzte Publikationen

  • Qualifikationen und Professionalität von Fachkräften in Tagesgruppen (im Erscheinen).
  • Berufseinstieg nach einem Bachelor-Studium Soziale Arbeit. Sozialmagazin; 2023;  3-4, S. 21 – 27. 
  • Wie Gewichten Fachkräfte Qualifikationsziele im Studium der Sozialen Arbeit? Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, 2023; H. 1. S. 61 - 70. 
  • Professionelle Zusammenarbeit mit Eltern - Kompetenzen, Perspektiven, Haltungen. In: Faltermeier, J.; Knuth, N. & Stork, R. (Hrsg.) (2022): Handbuch Eltern und Erziehungshilfen. Weinheim: Beltz-Juventa. S. 332 – 347. 
  • Qualifikationsprofile Sozialer Arbeit in internationaler Perspektive. Neue Praxis, 2021; 51; 4; 330 – 339.